Kategorie-Archiv: Apple Mac

Apple Mac Mini Übersicht

Veröffentlicht am von

Der Apple Mac mini ist seit langem der günstigste Weg, einen Mac zu besitzen. Seit seiner Einführung im Januar 2005 bietet der Desktop-Mac mit kleinem Formfaktor eine kostengünstige Alternative zum All-in-One iMac oder dem High-End-Mac Pro.

Obwohl es ohne Tastatur, Maus oder Bildschirm verkauft wird, ist alles andere, was Sie benötigen, in der Box enthalten. Es ist internetfähig, über Ethernet oder Wireless N, und wird mit einem Betriebssystem und allen seinen gebündelten Apps vorinstalliert geliefert. Der Apple Mac mini 2016 wurde auch gut verkauft, daher würden wir ihn jedem empfehlen, der viel Wert auf Design und Platz-sparen legt.

Immer noch sehr praktische kleine Geräte

Es ist eine Weile her, seit der letzte Mac mini herauskam, mit dem Mac mini 2014, dem letzten, den wir überprüft haben, aber sie sind immer noch sehr praktische kleine Geräte, die Ihnen viel Rechenleistung geben können, ohne sich um die kompliziertere Seite der Dinge kümmern zu müssen. Jedes Jahr sehen wir, wie die Preise für Mac Minis fallen, so dass sie immer noch ein guter Kauf sein können, mit einigen ziemlich guten Angeboten.

Der teurere Ende 2012 getestete Mac mini hat einen 2,3GHz Quad-Core Intel Core i7, eine 1TB Festplatte und kostet $799. Beide Modelle verfügen über 4 GB Onboard-RAM.

Es gibt auch eine Serverversion des High-End-Modells, die die Serverversion von Mountain Lion und zwei 1 TB-Festplatten für 999 $ enthält.

Mit nur 19,7 cm (7,7 Zoll) Länge und Breite, 3,6 cm (1,4 Zoll) Höhe und nur 1,22 kg (2,7 lbs) Gewicht ist es bequem zu transportieren.

Apple mini PC

 

Das Netzteil und optisches Laufwerk

Wenn Sie beispielsweise den gleichen Computer zu Hause und am Arbeitsplatz verwenden möchten, können Sie jeweils eine Tastatur, Maus und einen Monitor einrichten, und wenn Sie dann bereit sind, den Mac mini zu verlassen, ziehen Sie den Netzstecker und stecken Sie ihn in Ihre Tasche.

Seit der Aktualisierung Mitte 2010 ist der Transformator des Mac mini in das Gehäuse eingebaut, so dass das Netzteil eine preiswerte Achterschnur ist.

Der Mac mini hat im Sommer 2011 mit der Vorgängergeneration sein optisches Laufwerk verloren und kommt hier nicht zurück. Wenn Sie CDs, DVDs oder Blu-ray-Discs verwenden möchten, müssen Sie ein externes Gerät wie Apples eigenes USB-SuperDrive kaufen, oder wenn Sie auch einen Computer mit einem optischen Laufwerk, eine Remote-Disc, besitzen.

Die Aktualisierung 2012 ist keine radikale Überarbeitung. Es behält den gleichen grundlegenden Formfaktor wie die letzte Generation des Mac mini und nimmt keine wesentlichen Änderungen an seiner Funktionalität vor. Aber es ist mehr als nur ein schrittweises Upgrade.

Der Schritt nach oben in den Prozessoren

Der Schritt nach oben in den Prozessoren, von den Sandy Bridge-Chips der zweiten Generation zu den neuen Ivy Bridge-CPUs der dritten Generation, bringt eine willkommene Leistungssteigerung. Der integrierte Intel HD Graphics 4000 Chipsatz ist rund 60% leistungsfähiger als der Intel HD Graphics 3000, der in Core-i-Prozessoren der zweiten Generation verwendet wird.

Leider ist der diskrete Grafikchip, der sein Mac mini Debüt im letztjährigen High-End-Modell feierte, inzwischen verschwunden, so dass beide 2012er Mac minis ausschließlich auf integrierte Grafik setzen. Dies ist ärgerlich, wenn man bedenkt, dass Platz für den diskreten Chip als Grund für den Wegfall des optischen Laufwerks gegeben wurde.

Fazit

Vorteile

  • Ausgezeichnete neue Prozessoren
  • USB 3.0
  • Besser integrierte Grafiken
  • Schnellerer Speicher

Nachteile

  • Kein optisches Laufwerk
  • Keine diskreten Grafiken
  • Keine Media Center Software
  • SD-Kartenleser unhandlich platziert
Kategorie: Apple Mac